Ausbildung Erzieher/in

Erzieher/in

Ausbildung an der Fachschule für Sozialwesen, Fachbereich Sozialpädagogik

ACHTUNG! Seit 1. August 2023 geänderte Zugangsvoraussetzungen!


Schulabschluss und

  • der erfolgreiche Abschluss einer für den Bildungsgang förderlichen, nach Bundes- oder Landesrecht anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer
    oder
  • erfolgreicher Abschluss Fachoberschule, Fachrichtung Gesundheit und Soziales
    oder
  • der erfolgreiche Abschluss einer nach Bundes- oder Landesrecht anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer und eine mindestens zweijährige oder soweit sie für den Bildungsgang förderlich ist, mindestens einjährige Berufstätigkeit (auch, wenn bisher kein Realschulabschluss erreicht wurde)
    oder
  • eine erziehende oder pflegende berufliche Tätigkeit von mindestens sieben Jahren in Vollzeitbeschäftigung.

Auf die Tätigkeiten in Punkt 2 und 3 werden das Freiwillige Soziale Jahr und der Zivildienst angerechnet, soweit dabei eine für die Arbeit in der Sozialpädagogik förderliche Tätigkeit abgeleistet wurde.

NEU seit 1. August 2023: Künftig wird auch Personen mit Hochschulzugangsberechtigung und nachgewiesener einschlägiger sozialpädagogischer Tätigkeit von mindestens 6 Wochen der Zugang zur Fachschule eröffnet.

Inhalte der Ausbildung:

Die Ausbildung ist landesrechtlich geregelt und umfasst berufsübergreifende Fächer (z. B. Deutsch, Mathematik, Wirtschafts- und Sozialpolitik, Englisch) und berufsbezogene Fächer (gegliedert in Lernfelder) z. B.:

  • Entwicklung beruflicher Identität und professioneller Perspektiven,
  • Gestaltung pädagogischer Beziehungen und Begleitung von Gruppenprozessen,
  • Mitgestaltung, Analyse und Strukturierung der Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen,
  • anregen und unterstützen von Bildungs- und Entwicklungsprozessen,
  • Weiterentwicklung kulturell-kreativer Kompetenzen und gezielte Arbeit mit Medien,
  • unterstützen von Kindern und Jugendlichen bei der Bewältigung besonderer Lebenssituationen
  • Eltern und Familien an der sozialpädagogischen Arbeit beteiligen,
  • zusammenarbeiten im Team, gestalten von Kooperation im Berufsfeld und Mitwirken an der Unternehmensführung,
  • erstellen von pädagogischen Konzeptionen und Qualitätsentwicklung sichern

Bereits ab dem ersten Ausbildungsjahr beginnt die berufspraktische Ausbildung parallel zur schulischen Ausbildung in Form von 4 Blockpraktika. Sie beinhaltet integrative Praktika in verschiedenen sozialpädagogischen Handlungsfeldern.

An unserer Schule wird Erlebnispädagogik als Wahlpflichtfach angeboten.

Wo kann ich nach der Ausbildung arbeiten:

Erzieher sind in sozialpädagogischen Einrichtungen aller Art tätig z. B. in Kindertageseinrichtungen, Jugendzentren, Internaten, Erziehungsheimen.

Welche Unterlagen muss ich einreichen?

  • Bewerbungsanschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf 
  • Kopie des Abschlusszeugnisses 
  • Kopie des Berufsabschlusses
  • Praktikumsbeurteilung 
  • Adressierte und frankierte Rückumschläge C4 Versandtasche und DIN-lang Umschlag
  • "Polizeiliches Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde", welches nicht älter
    als 3 Monate ist (Beantragung erst nach Vertragsabschluss)

Gibt es noch weitere wichtige Informationen für mich?

  • Mit Änderung der Fachschulordnung ab August 2023 kann für Schüler, denen bisher der Realschulabschluss fehlt, mit der Versetzung ins 2. Ausbildungsjahr der Realschulabschluss zuerkannt werden.
    • Zukünftig wird die Berufsbezeichnung mit der Bezeichnung "Bachelor Professional" ergänzt.


Ausbildung zum/zur Staatlich anerkannte/n Erzieher/in (Bachelor Professional):

Beginn:
5. August 2024

Ort:
Sebnitz

Ausbildungsdauer:
3 Jahre

Ausbildungskosten:
schulgeldfrei, einmalige Prüfungsgebühr 150,00 Euro

Wo kann ich mich bewerben?

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per Post an:

Institut für berufsbildende Fachschulen und Lehrgänge e. V.
Finkenbergstraße 17
01855 Sebnitz

Hier können Sie sich über unser » Kontaktformular bewerben.